Burgoesch

Futter

Energie für unsere Bullen

Wir füttern unsere Bullen jeden Tag mit frischem Futter. Es besteht zum Großteil aus hofeigenem Grundfutter, Mais, Gras, Stroh und Heu. Zusätzlich geben wir noch Eiweiß- und Energiefuttermittel dazu. Wir verfüttern in vier Altersgruppen unterschiedliche Rationen.
Wir versuchen jeden Bullen optimal, also entsprechend seines Gewichtes zu füttern.

MAIS

Unser wichtigstes Futtermittel. Diese Pflanze wächst sehr gut in einem warmem und feuchten Klima, wie bei uns im Sommer. Zudem ist er eine C4 Pflanze. Dies bedeutet er hat eine höhere Photosyntheserate als Gras, wächst also schneller.

Zudem ist Mais ein sehr guter Wasserverwerter. Kaum eine andere Pflanze ist in dieser Hinsicht besser. Er benötigt auch sehr wenig Nährstoffe um zu wachsen. So reichen beispielsweise 500g Gülle und 2g Dünger einer Maispflanze aus um zu wachsen. Aus chemischer Sicht benötigt der Mais auch sehr wenig. Auch reichen ein bis zwei Pflanzenschutzmaßnahmen aus um den Mais gesund zu halten. Kaum eine andere Kulturpflanze kommt mit so wenig Hilfe aus.

Im Frühjahr wird der Mais gesät und in Ruhe gelassen, bis er im Herbst dann geerntet wird. Bei der Ernte wird der Mais gehäckselt abtransportiert. Im Fahrsilo wird dann der Mais wieder verdichtet und mit einer Folie Luftdicht verschlossen.

maisfeld4-3

Mais – eine robuste Kulturpflanze

0192_Bilder_16092015IMG_7210

SILO

Wird das Gras gemäht, muss es zuerst noch eine Weile auf der Wiese trocknen bis es dann gehäckselt und dann zum Fahrsilo gebracht wird. Dort sorgen Radlader dafür dass das Gras verdichtet wird und pressen so die Luft aus dem Grashaufen. Anschließend wird der Grashaufen Luftdicht mit einer Folie abgedichtet.

So wird das Gras haltbar gemacht. Ist das Gras frisch geschnitten benötigt es wieder Nährstoffe. Diese erhält sie in dem wir die Gärreste der Biogasanlage darauf ausbringen. Bei guter Bewirtschaftung benötigen Wiesen kaum bis keine Pflanzenschutzbehandlung.

GRAS

Gras ist ein wichtiges Futtermittel.
Bei uns im Allgäu findet es hervorragende Voraussetzungen zum Wachsen. Dies ermöglicht bis zu 5 mal das Gras zu ernten.

Hier kommt es auf den richtigen Zeitpunkt an, das Gras darf nicht zu alt und auch nicht zu jung abgeerntet werden.

0023_Bilder_16092015_MG_6568

Saftige Wiesen im Allgäu